Achim Wiehle

Unternehmer und Hygieneexperte

Zwischen Schwarz und Weiß ist mehr als Grau.

Herzlichkeit, Offenheit und Grundvertrauen gegenüber Menschen sind die Basis für einen unvoreingenommenen und wertschätzenden Umgang miteinander. Konstruktiver Dialog und Auseinandersetzung in der Sache, lassen Raum auch für andere Meinungen.

Vita / Lebenslauf

Alles über meinen Werdegang.

Unternehmer

Meine Unternehmungen.

Politik

Mein politisches Engagement.

Aus den Medien

Medienberichte über mich.

Achim Wiehle – Vita / Lebenslauf

Geboren 1971 in Freiburg im Breisgau. Verheiratet mit der OP-Schwester Lena, 3 Söhne 11, 8, 5 Jahre alt.

Wohnhaft in Freiburg im Breisgau und der March.

Konfession r/k

Abschluss: Realsschule

Ausbildung: Sozialversicherungsangestellter
Heute selbständig
Staatlich geprüfter Desinfektor

Meister im Gebäudereinigerhandwerk

1988- Beginnt mein beruflicher Werdegang beginnt  nach dem Realschulabschluss mit der Ausbildung zum Sozialversicherungsangestellten und anschließender Tätigkeit im öffentlichen Dienst  als Sachbearbeiter und Betriebsprüfer bei einer Krankenkasse.

1995- 2001 war ich als leitender Angestellter in einem großen Freiburger Gebäudedienstleistungsunternehmen tätig.

Seit 2001 bin ich im Bereich professionelle Hygiene selbständig tätig. Zunächst  bis 2008 mit  eigenem Gebäudedienstleistungsunternehmen, mit zuletzt 250 Mitarbeitern

Ab 2005 zusätzlich mit der  hyfagro Hygienefachgroßhandel GmbH (www.hyfagro.de)   und am 2009 mit dem Institut für Reinigungs- und Hygienetechnik  (www.irht.de).  Inzwischen berate ich große nationale und internationale Unternehmen und Konzerne und führe regelmäßige Schulungen durch.

In den letzten Jahren bin ich als Referent und Experte bei Veranstaltungen und auch in diversen Medien viel in Deutschland und Europa unterwegs.

Achim Wiehle – als Unternehmer

Seit 2005 Inhaber und Geschäftsführer der hyfagro Hygienefachgroßhandel GmbH in Freiburg.

In der „Seifenkiste“ Im Hygieneabholmarkt betreuen und beraten wir täglich Kunden im Bereich Reinigung und Hygiene. Hier durfte ich in die „Fußstapfen“ von Eigen Martin, Ehrenbürger der Stadt Freiburg“ treten, der die Seifenkiste vor über 40 Jahren eröffnet hat. Heuet sind wir regionaler Marktführer mit einer Niederlassung in Schopfheim.

Seit 2009 Institut für Reinigungs- und Hygienetechnik (IRHT).

Das IRHT. ist eines der führenden Kompetenzzentren im Bereich der professionellen Reinigung und Hygiene.

Seit 2010 bin ich Speaker, Referenten und Experte

bei verschiedenen Kongressen, Messen und Bildungsinstituten. Regelmäßig bin ich bei verschiedenen Fernsehproduktionen bei ARD, ZDF, RTL, SWR, France 3, etc., als „Saubermann“ gern gesehener Gast und Experte im Fernsehen.

Männer lernen Putzen- Moderne Männer 4.0

Seit Jahren haben wir viel Spaß beim Männerputzkurs. Männer stellen sich der neuen Rollenverteilung und lernen bei mir Putzen.

Achim Wiehle – politisches Engagement

Seit 2019 Vorsitz und Gründungsmitglied im Verein „Bürger für Freiburg“


Die „Bürger für Freiburg“ sind eine überparteiliche Bewegung interessierter Bürger*, die gemeinsam für unsere Stadt“ etwas bewegen wollen.
Wir wollen die politische Arbeit konstruktiv gestalten und unterstützen. Wir sehen uns als wichtiges Korrektiv, frei von Zwängen einer Partei um tragfähige, innovative und sinnvolle Lösungen zu erarbeiten. Wir denken nachhaltig und langfristig und wollen gemeinsam, über eine Wahlperiode hinaus, Freiburg voranbringen. Aus unserem gemeinsamen Selbstverständnis heraus, sind wir es gewohnt auch unbequeme Wahrheiten anzusprechen und steinige Wege zu gehen.

Für unsere Kinder, für unsere Bürger*, für unsere geliebte Stadt.
Derzeit sprechen wir mit vielen Freiburger Persönlichkeiten, die mit uns gemeinsam diesen Weg gehen wollen. Besonders wertvoll und spannend sind die herausragenden Kompetenzen derjenigen die bereits jetzt Ihre Mitarbeit zugesagt haben. Und täglich werden es mehr…

Die Freiburger* und uns beschäftigen unter anderem die Themen:
– bezahlbarer Wohnraum, -Sicherheit, -Digitalisierung, -nachhaltige Haushaltspolitik aber auch: Wirtschaftsförderung,- Infrastruktur,- und viele weitere Themen.

Verantwortung als mittelständischer Unternehmer

Als Unternehmer übernehmen wir Verantwortung, für unsere Kunden aber vor allem auch für unsere Mitarbeiter* und deren Familien. Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Wir bemühen uns daher stets um einen wertschätzenden und fairen Umgang und die bestmöglichen Arbeitsbedingungen im um Sie langfristig an unsere Unternehmen zu binden.
Wir brauchen dafür von der Politik und Verwaltung Unterstützung durch vereinfachte Prozesse und Genehmigungsverfahren, eine ausreichende Infrastruktur sowohl digital, im ÖPNV und bei der Verkehrsanbindung allgemein.

Ausbildung, Weiterbildung Chancengleichheit

Als Inhaber und Leiter des Instituts für Reinigungs- und Hygienetechnik, einem Weiterbildungs- und Beratungsunternehmen in der beruflichen Bildung ist mir bewusst welchen Stellenwert inzwischen die Vorbereitung auf die Digitale Welt aber auch andere Leben Lebenssituationen haben. Der verantwortungsvolle Umgang mit Computern ist dabei ebenso wichtig wie die Vorbereitung auf das wirkliche Leben. Wir sollten schon in der Schule Hilfestellungen zu Lebenssituationen geben. Wie z:B. zu den Themen: Gesundheit und Ernährung, Was ist eine Versicherung, Verträge wie Kaufvertrag aber auch Mietvertrag usw. Hier gilt es innovative Lösungen auch mit externen Bildungspartnern anzubieten, die den schulischen Alltag sinnvoll ergänzen

Vereinbarkeit Familie und Beruf Kinderbetreuung

Als Vater von 3 Kindern sind mir die Herausforderungen für Familien im diesem Bereich vertraut. Es geht darum, möglichst allen Altersstufen gerecht zu werden und die Betreuungszeiten gut zu organisieren. Das ist auch in unserer gut organisierten Familie bei unterschiedliche Unterrichts- und Ferienzeiten, nicht immer ganz einfach. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Chancengleichheit und ein einfacher Zugang zu Bildung für jedermann sind für mich daher wichtige Anliegen.

Wirtschaft, Finanzen

Alle Mittel die Bund, Land und Gemeinde zur Verfügung stehen müssen erst mal erwirtschaftet werden. Daher sind eine starke Wirtschaft und ein starker Mittelstand elementar wichtig für sichere Arbeitsplätze und einen gut funktionierenden Sozialstaat.
Wir müssen mit den zur Verfügung stehenden Mitteln verantwortungsvoll umgehen. Wir brauchen einen ausgeglichenen Haushalt und dürfen keine Schulden zu Lasten nachfolgenden Generationen machen. Dabei gilt es Kosten und Investitionen zu unterscheiden. Generationengerechte Investitionen wie der Bau oder die Renovierung von Schulen, Kitas und die energetische Sanierung und der Ausbau der Infrastruktur sind sinnvoll und müssen mit Augenmaß umgesetzt werden. Alle übrigen Kosten sind sorgfältig abzuwägen und auf das unbedingt notwendige Maß zu begrenzen.

Migration, Integration in die Gesellschaft- Jedem eine Chance geben.

Fordern und fördern. Nach meinen Erfahrungen sind Integrationswille, Sprachekenntnisse und Arbeit der Schlüssel für eine gelungene Integration. Ich durfte in den letzten Jahren viel Erfahrung in den Bereichen Berufsqualifikation für Flüchtlinge aber auch sonstiger sozial benachteiligter Gruppen wie z.B. Strafgefangenen sammeln. Fördern- Es lohnt sich diejenigen zu fördern, die sich in unserer Gesellschaft integrieren wollen. Wir gewinnen dadurch Vielfalt und dringend benötigte Arbeitskräfte. Fordern- Für diese Unterstützung fordern wir dann zu Recht den Willen zur Integration, die Akzeptanz unserer Religionen, Gesellschaft und die Achtung von Recht und Gesetz.

Achim Wiehle – Familie

Unsere Familie

In unserer Familie geht es hoch her. Meine Frau ist ebenfalls in Teilzeit als OP-Schwester berufstätig tätig und managt unsere Familie. Bei uns sorgen 3 Jungs im Alter von 5, 8 und 11 Jahren für ordentlichen Wirbel. Ohne eine starke Frau und Familienmanagerin geht so etwas nicht. In meiner Freizeit, beteilige ich mich gerne im Haushalt. Als „Stellvertretender Familienmanager“, kann ich Wasch- und Spülmaschine bedienen und putze leidenschaftlich gerne.
In unserer Freizeit sind wir gerne draußen in der Natur und unserem Garten, fahren Fahrrad, spielen Tennis und basteln gerne.

Achim Wiehle – Fasnet Elferrat

Die „Friburger Fasnet“- Narr und Herrenelferrat

Seit über 30 Jahren bin ich Mitglied der Breisgauer Narrenzunft. Zunächst als aktiver Narr im Häs der Zunft der Bohrer aus Günterstal, dann ab 2005 als Herrenelferrat der Breisgauer Narrenzunft. 2006 wurde ich zum Präsidenten ernannt und darf mit meinen Kollegen, Persönlichkeiten aus Narretei, Politik und Gesellschaft, die Breisgauer Narrenzunft mit 33 Zünften und Untergliederungen repräsentieren.

Achim Wiehle – Medien, Presse, Auszeichnungen

TV – Beiträge

Pressemitteilungen

Der saubere Jobmotor 
Stadtkurier – Wochenzeitung für Freiburg

Jobmotor 2008: Der Mittelstand schafft Arbeit
(veröffentlicht am Fr, 20. März 2009 18:00 Uhr auf badische-zeitung.de)

Hyfagro Mehr als eine Seifenkiste
(veröffentlicht am Fr, 20. März 2009 16:41 Uhr auf badische-zeitung.de)

BZ-Ferienaktion: Besuch im Hygienegroßhandel 
(veröffentlicht am Di, 10. August 2010 auf badische-zeitung.de) Fotos: BZ-Ferienaktion bei Hyfagro  (Fotogalerie veröffentlicht am 09. August 2010 auf badische-zeitung.de )

Kontaktieren Sie mich.